Dobbrikow und seine Geschichte Teil (7)

Dobbrikow und seine Geschichte Klosterfasten Lehnin

Kloster Lehnin

Dobbrikow und seine Geschichte  in der näheren Umgebung 
Im Landkreis Teltow-Fläming, im weiteren Bereich von Potsdam, liegt das Kloster Alexanderdorf, die Benediktinerinnen-Abtei St- Gertrud.
Das Kloster gehört nicht wie die bisher besprochenen Abteien zu den mittelalterlichen Klöstern, die wir bisher erwähnt hatten, sondern ist eine noch nicht einmal 100 Jahre alte Einrichtung, die in den Wirren nach dem Ersten Weltkrieg entstanden ist.

Dieses Kloster ist Ausgangspunkt unserer kleineren Fastenwanderungen in der Mark Brandenburg. Die wiesen- und bewaldungsreiche Umgebung bietet etlich Wanderwege, z.B einen Klosterrundweg und einen Weg zum Naturschutzgebiet am Schulzensee.

Aber warum sind wir jetzt schon beim Wandern? Wir waren doch in den letzten Artikeln erst im Mittelalter angekommen. Jedoch vielleicht fällt uns dabei etwas auf.

Die Zisterzienser

Prägend für die Mark Brandenburg waren die Zisterzienser, durch ihre Gründungen von Lehnin und Chorin. Sie waren die primären Kolonisatoren!

Der Benediktinerorden ist wohl weitaus älter, hatte jedoch eine anderen Zielrichtung als die späteren Reformorden. Er wurde von Benedikt von Nursa in Süditalien gegründet. Bekannt ist auch das Gründungskloster Monte Cassino, welches im Zweiten Weltkrieg eine so tragische Rolle spielte.


Der Name Benedikt stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: gut sprechen, segnen. Im Deutschen kurz „der Gesegnete“. Keine Wunder, dass es ein begehrter Papstnahme war, bis hin zu unserem Benedikt XVI.

Ob wir nun von Kloster Alexanderdorf oder von Lehnin aus unsere Fastenwanderungen unternehmen, oder doch noch andere Fleckchen in der Umgebung Potsdams entdecken, interessant ist es allemal, und wir werden bisweilen weit in die Geschichte zurückgeführt.

Kommentare sind geschlossen